Minirezension

Sinnierte ich doch gerade mit einem befreundeten Lyriker darüber, inwiefern neue Lyrik, wenn sie es denn in die Buchform geschafft hat, überhaupt besprochen wird und wo. Und finde die erste Minirezension meines letzten Lyrikbands auf WDR5. Ich freue mich! Das Gedicht „auftritte“ wurde in der Sendung  „Junge Lyrik – Ein Gedicht“ mit folgender Kurzkritik von Matthias Ehlers vorgelesen. Ich frage mich, wie lange ich noch als „junge Autorin“ gelten werde…, und ob das gut oder schlecht ist?

Die 1976 geborene Nikola Richter schreibt Prosa und Lyrik. In ihrem letzten Lyrikband „die do-re-mi-maschine“ beweist die junge Autorin, dass sie mit leichter Hand über Alltägliches und Bedeutsames, über Banales und Zeitloses lebendig, fröhlich und souverän schreiben kann. 62 nicht allzu schwere Gedichte sind dabei herausgekommen und nicht allzu schwer zu schreiben ist oft gar nicht so leicht.

Daher nun das Gedicht für alle, die das Buch zufälligerweise noch nicht im Schrank stehen haben:

auftritte

du tanzst flamenco für mich und jodelst dazu.
das lieb ich an dir, diese multikultibegabung,
du könntest glatt im hauptstadtkabarett auftreten
und ich wäre vorgruppe, der mangoeis-sekt-aperitif,
die decke das zelt mit flotter mücke im trapez,
und das kind nebenan, das nicht einschlafen kann,
wär hintergrund, publikum, treustes rhythmusgerät,
wie es den plastikdino schlägt. ich denk mir so:
wir sind die combo. und will eine drehorgel haben,
darauf einen silbenknallfrosch mit hut,
der glühwürmchen fängt und oldies singt,
will mit dir trainieren an badeseen
und im winter auf eine welttournee gehn.

Share

Schlagworte: , , , ,

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.