Digitalverlage und eBookreihen

Für seine Session „eBook only. Digitalverlage und eBook-Reihen“ beim eBook-Camp München 2014, das am 15. Februar 2014 stattfindet, hat mir Jan Karsten von CULTurBooks einige Fragen zu meinem Digitalverlag mikrotext gestellt: Jan Karsten: eBooks werden bisher von Literaturbetrieb und Lesern vor allem als bloßes Duplikat des Printbuches wahrgenommen. Dies ist langsam dabei, sich zu verändern, […]

Aktuell

November 2012 bis Januar 2013: Konzeption des neuen Webauftritts der Zeitschrift Kulturaustausch und App-Entwurf zusammen mit der Agentur bock&gärtner … Es war einmal mein Online-Literaturmag, das ich schriftstelle nannte. Es lebte zwischen 2001 und 2003, programmiert und designt von ein paar Freunden, welche ihre unabhängige Musikwebseite bubblehouse betrieben. Jetzt ist die schriftstelle zurück als Blog. […]

schriftstelle is back!

Es war einmal mein Online-Literaturmag, das ich schriftstelle nannte. Es lebte zwischen 2001 und 2003, programmiert und designt von ein paar Freunden, welche ihre unabhängige Musikwebseite bubblehouse betrieben. Die schriftstelle war ein alternativer Buchreport, der asynchron die Verlagsvorschauen las, sie nach Themen filterte, die etwa hießen „Gefangen“, „Provinz“ oder „Kinder“. Es gab Rezensionen über neue […]

Atlas Projectos using Google Books

Der englischsprachige Berlin Independents‘ Guide Bpigs hat heute mit einer Serie von Interviews angefangen, den „Book Hook Spotlights“, die verschiedene Kunstverlagsprojekte der Stadt vorstellen. Super Idee! Redakteurin und Künstlerin Rachel Simkover sprach mit Atlas Projectos, einem Projekt von drei portugiesischen Designern und Künstlenr: André Romão, Gonçalo Sena und Nuno da Luz. Ihr erfolgreichstes (ausverkauftes) Buch, […]

Aus dem Buchhandelsleiden wird gerade niemand klug

Endlich. Die sich ändernde Rolle des Buchhandels in Zeiten digitaler Bücher wird – verhandelt. Und zwar mit einer Kolumne des Börsenblatt-Chefredakteurs Torsten Casimir – im Börsenblatt. Online. Er ahnt „unordentliche Verhältnisse“, wenn die Arbeitsteiligkeit zurückgenommen wird, wenn also der Autor, etwa der selbstpublizierende, nun auch sein eigener Verlag und Auslieferer wird. Casimir befürchtet weiterhin ein […]

Wenn Hunde bellen

Gestern feierte der Open Mike seinen 20. Geburtstag im Heimathafen Neukölln. „Geschlossene Gesellschaft“ war auf einen DinA-4-Zettel, der an der Eingangstür zum großen Theatersaal hing, mit Filzstift geschrieben. Es ist schade, dass der Wettbewerb, der seit Jahren immer mehr Publikum anzieht und daher in den vergangenen Jahren mehrmals seinen Schauplatz vergrößern musste (Villa am Majakowskiring, […]

Der Zustand der deutschsprachigen Literaturblogosphäre

Man muss doch Johannes Schneider dankbar sein! Er hat heute im Tagesspiegel über die Literaturblogosphäre geschrieben, der Aufhänger ist der Berliner Nachwuchsvorlesewettbewerb Open Mike, der in diesen Tagen zum 20. Mal stattfindet und sich dazu zum ersten Mal ein Blog leistet. Als ob dat was janz Neuet wäre. Und auf einmal wird Literaturbloggen ein Thema […]

Die Rückkehr der Ehrlichkeit

So heißt ein Artikel der Journalistin Christine Truong über ein Gedicht des „Kafka der iphone-Generation“ Tao Lin. Der New Yorker Autor schreibt seit vielen Jahren auf seinem Blog heheheheheheheeheheheehehe, ist Herausgeber des 2008 gegründeten Online-Literaturmagazins Muumuu House, wo er unter anderem die Twitter-Feeds oder Gmail-Chats befreundeter Autoren in Auswahl herausgibt. Er hört sich so an, […]

Amazon kennt mich

Aaah, Amazon kennt mich so gut wie nur ich mich selbst,daher habe ich nun eine Mail mit Leseempfehlungen bekommen, die an erster Stelle mein erstes, selbstpubliziertes Ebook „Mein Freund und der Papst“ (siehe Bild) anbietet. Die Mail aus dem Hause Amazon trug so gar den gleichen Titel wie mein Buch. Wie absurd ist das denn […]

Ein Brief von Bismarck

Schon wieder eine Buchmesse! Diesmal eine für alte Bücher, Handschriften (z.B. Briefe von Bismarck oder Clemens Brentanto) und Landkarten. Ich habe auch heute zum ersten Mal die Handschrift von Friedrich I. (energisch, schwungvolles S) und Friedrich III. (fette Tinte, schulmeisterlich) gesehen. Anders als auf den Buchmessen für neue Bücher gilt hier: Eintritt frei, aber Verkauf […]

Kilos, ungelesen

Nun ist sie vorbei, die Frankfurter Buchmesserei, und ich habe mir wieder mehrere Kilo von Leib gelaufen, dafür aber auch wieder mehrere Kilo Literaturbeilagen mit nach Hause gebracht. Nach all diesem Hin und Her könnte ich jetzt gut eine Maschine gebrauchen, die das Gewicht der Beilagen ausrechnet und in daraus erwünschte Bücher umwandelt. Dann hätte […]

Zwei Gratistage

Interessiert vielleicht nicht jeden, aber für alle, die auch selbst publizieren wollen, hier mein zahlenlastiger, prosaischer Bericht von Tag 2 des kostenlosen Ebookverkaufs auf Amazon: 328 heruntergeladene Exemplare, drei Leserrezensionen, davon zwei von mir unbekannten Leuten, die beide eine Fortsetzung wollen. Platz 70 in den Top 100 „kostenfrei im Kindle Shop“, Platz 34 in der […]

Platz 6 mit Humor

Inspiriert von Johnny Häuslers erfolgreichem und wirklich lesbarem Selbstexperiment, einfach mal ein Ebook zu produzieren und zu schauen, was passiert (ok, so einfach ist es nicht, man muss schon alle seine Freunde und Bekannte zuspammen), hab ich gestern eine meiner Kurzgeschichten auf Amazon angeboten. Und vorher mit Basis-Designwissen ein trashiges Cover aus einem Urlaubsfoto gebastelt. […]

Mein erstes selbstpubliziertes Buch

Ist eine kurze Kurzgeschichte, die „Mein Freund und der Papst“ heißt. Sie ist seit gestern über Amazon als Ebook zu erwerben, eventuell stelle ich sie auch noch in anderen digitalen Shops hinein. Allerdings ist sie wirklich sehr kurz, nur ein paar Word-Seiten, und ich wollte einfach mal sehen, wie schwierig es ist, selbst zu publizieren. […]

Die Selbstverleger: ein Sachtext

Die Verlagswelt wirkte auf ihn wie ein exklusiver Club, von dem er schon viel gehört habe. Die Türsteher aber ließen nur sehr selten jemanden nach völlig undurchschaubaren Kriterien hinein. Man selbst warte und warte, bis man eines Tages die Hintertür entdecke. Die unbewacht sei. Dies sei die Tür des Selfpublishings. So kurzweilig unprätenziös kann wohl […]

Die nächste Literatur

Da hat die Kulturstiftung des Bundes mal wieder den richtigen Riecher: Sie fördert den Thinktank Litflow mit Experten, Innovationen und Austausch zur „nächsten Literatur“, so das einprägsame Schlagwort der Veranstalter Guido Graf, Thomas Klupp und Stephan Porombka. Auf dem Konferenzblog, das sich ganz literarisch „Magazin“ nennt, wird seit Anfang August in die Zukunft geschaut und […]

Das Jahr des Blogs

Auf der sich selbst „größte Bloggerkonferenz der Welt“ nennenden Berliner re:publica rief der Autor und Netzexperte Sascha Lobo im Mai das Jahr 2012 zum Jahr der Blogs aus. Er sagte: Nur ein Blog gehört wirklich dir im Internet, alles andere ist nur geborgt. Daher: Wer noch kein Blog hat, der braucht doch eines sehr. Zusammen […]

Bit.lyrik

Es ist möglich, mit dem Netz zu schreiben, es also als ein Schreibgerät zu verwenden. Das berühmteste Beispiel ist wohl der Poetry CreatOR, eine Java-betriebene Seite, von zwei Stanford-Studenten entwickelt, die aus Fundstücken im Netz neue Gedichte zusammenwürfelt. Die Anthologie Adventures in Form, die im englischen Indie-Verlag Penned in the Margins erschienen ist, herausgegeben vom Verleger […]

Handlungsbereit

Man sollte sich nie von Selbstdarstellungen abschrecken lassen. Nehmen wir diese Kuratorenprosa zu den Bildern der Ausstellung Handlungsbereitschaft in den Kunstsälen, Berlin: Fakt ist, dass das vage Gefühl ‚alles wäre bereits da gewesen‘ nicht unbegründet scheint. Was ist damit gemeint? Wie kann, ich übersetze mal in verkürztes, weniger umständliches Deutsch, „eine Tatsache begründet wirken“? Eine […]